Rosacea

Antibiotika bei Rosacea – Diese Alternativen hast du!

Antibiotika bei Rosacea - Diese Alternativen hast du!

Die äußere Behandlung mit Cremes oder einer Ernährungsumstellung reicht in schweren Rosacea-Fällen nicht mehr aus. Eine Antibiotikatherapie kommt in diesen Fällen zur Linderung der Rosacea-Symptome als erstes Mittel infrage. 

Da die Behandlung mit diesen aggressiven Medikamenten jedoch nicht immer Sinn ergibt, sollten auch andere Möglichkeiten wie die Phage Technology in Betracht gezogen werden.

Wir erklären dir in diesem Beitrag, welche Antibiotika bei Rosacea häufig zum Einsatz kommen, warum diese Therapiemethode nicht immer sinnvoll ist und welche Ausweichmöglichkeiten es gibt.

Welche Antibiotika bei Rosacea gibt es?

Wenn die Symptome der Rosacea wie Papeln und Pusteln oder Hautveränderungen besonders stark ausgeprägt und nicht mehr mit einfachen Cremes behandelbar sind, empfehlen viele Dermatologen eine Antibiotikatherapie. 

Das Antibiotikum Metronidazol

Metronidazol ist ein Antibiotikum, das entzündliche Prozesse mildert und sehr häufig bei Rosazea angewendet wird. 

Das Medikament wird Cremes oder Lotionen zugesetzt und dünn auf Hautbereiche aufgetragen, wo sich vermehrt Papeln bilden. 

Die Produkte sollten 1-2 mal pro Tag angewendet und Augen oder Schleimhautpartien großzügig ausgespart werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden. 

Reduziere Rosacea

mit Sanubiom SkinCare Protect mit Phage Technology

  • REDUZIERT Rötungen und Juckreiz
  • FÖRDERT das Gleichgewicht der Haut
  • STÄRKT die Hautschutzbarriere

Probiotischer
Hautschutz

Produktempfehlung

Antibiotika bei Rosacea: Doxycyclin

Ein weiteres Antibiotikum das bei Rosacea Patienten häufig zum Einsatz kommt, ist Doxycyclin, das ähnlich wie Metronidazol eine entzündungshemmende Funktion hat. Bei Rosazea wird es häufig niedrig dosiert, um das Hautmikrobiom nicht zusätzlich zu schwächen.

Es wird in Form von Kapseln oral verabreicht. Da es sich so im gesamten Organismus verteilt, kann es zu Nebenwirkungen kommen. 

Es sollte daher nur bei schweren Verläufen, wie Rosacea fulminans eingesetzt werden, wenn die äußere Behandlung keine Wirkung zeigt.

Warum ist Antibiotika bei Rosacea nicht immer sinnvoll?

Aktueller Wissensstand

In der 2017 durchgeführten Phase III-Studie ”Interventions for Rosacea”​1​ hat eine Forschungsgruppe bestehend aus Ester J van Zuuren, Zybs Fedorowicz und Prof. Dr. Med. M D van der Linden die Wirkung verschiedener Medikamente und Antibiotika bei Rosacea untersucht. 

Dabei konnte bestätigt werden, dass sowohl Metronidazol, als auch Doxycyclin signifikant wirksamer gegen Rosacea Symptome wie Papeln und Pusteln waren, als das Placebo-Präparat, welches der Kontrollgruppe verabreicht wurde. 

Somit konnte die Wirkung von Antibiotika zur Behandlung von Rosacea bestätigt werden.

Warum ist Antibiotika bei Rosacea nicht immer sinnvoll?

Die Rosacea Therapie mittels Antibiotika hat sich als sehr effektiv gegenüber der Behandlung von chronisch entzündlichen Papeln und Pusteln erwiesen. 

Andere Rosacea Symptome wie Teleangiektasien, also rote, entzündete Äderchen im Gesicht konnten hingegen nicht gemildert werden.

Zudem besteht Studien zufolge eine hohe Rezidivrate nach Absetzen der Therapie mit Tetrazyklinen.​2​

Das bisher einzige zugelassene systemische Präparat von Doxycyclin enthält zudem nur eine geringe Wirkstoffdosis von 40 mg. Studien zeigen jedoch, dass mit dieser niedrigen Dosierung nicht die gewünschte antimikrobielle Wirkung erzielt werden kann.​3​

Nicht zu vernachlässigen ist außerdem, dass eine Antibiotikatherapie nicht spezifisch gegen eine Bakterienpopulation wirken kann, sondern immer auch das Mikrobiom des Darms und der Haut angreift und schwächt.

Bakteriophagen – Alternative zu Antibiotika bei Rosacea

Bakteriophagen sind Bakterienfresser, die gezielt Bakterien bekämpfen und so Infektionen behandeln können. 

Welche Alternativen gibt es zu Antibiotika bei Rosacea?

Im Gegensatz zu Antibiotika greifen sie dabei nicht die Darmflora an, wodurch störende Nebenwirkungen vermieden werden.

Die Phagen Anwendung bei Rosacea stellt daher eine gute Alternative zur Behandlung ohne Antibiotika dar. 

Mithilfe von Phagen können Hautkrankheiten so nicht nur schonend, sondern vor allem sehr effektiv behandelt und das bakterielle Gleichgewicht wieder hergestellt werden.

Welche Alternativen gibt es zu Antibiotika bei Rosacea?

Neben der Phagen Anwendung gibt es weitere Methoden, um die Antibiotikatherapie zu umgehen. 

Zusätzlich zu einer generellen Anpassung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten empfehlen sich Medikamente wie Azelainsäure oder der neu entwickelte Wirkstoff Brimonidin.

Reduziere Rosacea

mit Sanubiom SkinCare Protect mit Phage Technology

Probiotischer
Hautschutz

Produktempfehlung

Wirkstoff Brimonidin (Mirvaso) – Neues Medikament gegen Rosacea

Seit 2014 wird auch ein Gel mit dem Wirkstoff Brimonidin (Mirvaso) zur Behandlung der Rötungen im Gesicht bei Rosazea Patienten eingesetzt. 

Es sorgt dafür, dass sich die kleinen Blutgefäße in der Haut verengen, wodurch die Rötung bei etwa jedem vierten Behandelten signifikant zurückgeht. 

Im Gegensatz zu den meisten Medikamenten bekämpft Brimonidin nicht die Papeln, sondern Teleangiektasien im Gesicht. Die Wirkung stellt sich bereits nach 30 Minuten ein und bringt äußerst selten störende Nebeneffekte mit sich.

Azelainsäure gegen die Hauterkrankung

Azelainsäure wirkt ähnlich wie Metronidazol. Sie tötet Bakterien ab und hemmt dadurch Entzündungen. 

So können Cremes die Azelainsäure enthalten bei täglicher Anwendung das Hautbild deutlich verbessern und Pusteln oder Rötungen abheilen lassen. 

In der Regel treten dabei keine Nebenwirkungen auf. Eine Garantie, dass das Medikament wirksam ist, gibt es jedoch nicht.

  1. 1.
    van Zuuren EJ, Fedorowicz Z, Carter B, van der Linden MM, Charland L. Interventions for rosacea. Cochrane Database of Systematic Reviews. Published online April 28, 2015. doi:10.1002/14651858.cd003262.pub5
  2. 2.
    SNEDDON IB. A CLINICAL TRIAL OF TETRACYCLINE IN ROSACEA.*. Br J Dermatol. Published online December 1966:649-652. doi:10.1111/j.1365-2133.1966.tb12168.x
  3. 3.
    Berman B, Perez OA, Zell D. Update on rosacea and oracea. Drugs Today. Published online 2007:27. doi:10.1358/dot.2007.43.1.1025697
Rosacea durch Alkohol – warum du Alkohol unbedingt meiden solltest!
Rosacea durch Alkohol – warum du Alkohol unbedingt meiden solltest!
Was hilft gegen Juckreiz? 5 Tipps wie du Pruritus beruhigst!
Was hilft gegen Juckreiz? 5 Tipps wie du Pruritus beruhigst!
20 Bewertungen