Bakteriophagen als Hilfe bei Neurodermitis

Neurodermitis zählt mittlerweile zu den am häufigsten vorkommenden chronischentzündlichen Hauterkrankungen.

Laut Statistik leiden bis zu 25 Prozent der nordeuropäischen Bevölkerung an atopischer Dermatitis. In den Küstenregionen des südlichen Europa sind es hingegen nur rund ein Prozent.

Deutschland liegt mit 10 bis 15 Prozent im Mittel​1​. Auch wenn sich die Verbreitung je nach Region unterscheidet, die Symptome sind dieselben und werden durch eine Störung der Hautflora verursacht, bei der sich Bakterien vermehren.

Bakteriophagen, oder auch Phagen, eignen sich, um diese Bakterien zu bekämpfen und die Symptome zu reduzieren.

Bakteriophagen gegen Neurodermitis anwenden
Wie helfen Phagen gegen Neurodermitis?

Wie helfen Phagen gegen Neurodermitis?

Bakteriophagen werden ihrem Namen als „Bakterienfresser” tatsächlich gerecht. Sie gehen gegen schädliche Bakterien vor, indem sie diese als Wirtszellen nutzen diese “auffressen”.

Bakterien sind ein Verursacher verschiedener Hautkrankheiten. Es ist daher logisch, dass Phagen hier helfen können, wenn sie gezielt eingesetzt werden.

Im Falle der Neurodermitis ist noch nicht endgültig geklärt, ob ein Bakterium die Schübe verursacht oder die rissige Haut dem Bakterium einen Nährboden schafft.

Tatsache ist jedoch, dass Bakterien, wie Staphylococcus aureus, eine entscheidende Rolle spielen. Bakterienfresser können ihrem Namen alle Ehre machen, indem sie gegen diese Bakterien vorgehen.

Phagen Anwendung bei Neurodermitis

Eine Phagen Anwendung kann Abhilfe schaffen, wenn du unter Neurodermitis leidest.

Sie nutzt natürlich auf der Haut vorkommende Bakteriophagen in erhöhter Konzentration, die in Form eines Sprays aufgetragen werden.

So können sie den schädlichen Bakterien den Kampf ansagen und das Gleichgewicht der Hautflora wieder ins Gleichgewicht bringen.

Die Phagen Anwendung kommt dabei begleitend zu etwaigen anderen Therapien zum Einsatz – und zwar mit zwei einfachen Anwendungen pro Tag und ganz ohne Nebenwirkungen.

Anwendung bei Babys und Kindern

Häufig sind bereits Säuglinge und Kinder von Neurodermitis betroffen. Die Veranlagung ist vererbbar.​2​

Leidet ein Elternteil unter Neurodermitis, so liegt die Chance, dass diese an den Nachwuchs weitergegeben wird, bei 40 Prozent. Aber auch wenn die Krankheit nicht heilbar ist, kann sie sehr gut behandelt werden.

Erste Anzeichen für Neurodermitis bei Babys ist der sogenannte Milchschorf. Dieser zeigt sich als weißlich-gelbe Schuppenkruste auf der geröteten Haut.

Um sicherzustellen, dass dein Nachwuchs frühzeitig behandelt wird, solltest du einem solchen Fall sollte unbedingt einen Facharzt aufsuchen.

Die Verwendung der richtigen Hautcremes und Pflegemittel ist unabhängig von Alter und Therapie grundlegend. Diese sollten pH-Neutral sowie rückfettend sein und die Hautbarriere stabilisieren.

Phagen Anwendung bei Erwachsenen

Phagen Anwendung bei Erwachsenen

Nicht nur bei Neurodermitis bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen gilt es, auf die richtige Hautpflege zu achten.

Kosmetikprodukte, die Konservierungs-, Duft- und Farbstoffe, Emulgatoren, Paraffinöl oder Vaseline enthalten, sind kontraproduktiv. Auch auf normale Seifen und Duschgele solltest du verzichten.

Welche Bakteriophagen werden bei Neurodermitis eingesetzt?

Bei Neurodermitis herrscht meist ein Übermaß an Staphylococcus Aureus vor. Aber auch die folgenden Bakterien sorgen für Juckreiz, Rötungen und Co.:

  • Pseudomonas Aeruginosa
  • Streptococcus

Bei einem akuten Schub befindet sich die Hautflora in einem Ungleichgewicht und bietet damit schädlichen Bakterien die richtige Angriffsfläche.

Daher werden in solchen Fällen genau jene Bakteriophagen eingesetzt, die sich die genannten Erreger als Wirte zunutze machen und diese in der Folge zerstören.

So basiert die Rezeptur des geeigneten SkinCare Protect von Sanubiom auf denselben Grundsätzen, die in der Phagen Anwendung bereits seit Jahrzehnten (etwa in Georgien) gelten:

Die passenden Phagen für das jeweilige Krankheitsbild zu nutzen.

Welche Bakteriophagen werden bei Neurodermitis eingesetzt?
  1. 1.
    Prof. Dr. med. Dr. h. c. T. Zuberbier. Atopic Dermatitis. ECARF. Published February 2017. Accessed April 22, 2021. https://www.ecarf.org/en/information-portal/allergic-diseases/atopic-dermatitis/
  2. 2.
    Österreichische Ärztezeitung. Dossier: Neurodermitis bei Kindern. Österreichische Ärztezeitung. Published June 10, 2019. Accessed April 22, 2021. https://www.aerztezeitung.at/archiv/oeaez-2019/oeaez-11-10062019/dossier-neurodermitis-kinder-vererbung-allergie.html
20 Bewertungen