Warum hat man Akne?

Akne ist eine häufige Hautkrankheit. Sie tritt besonders bei Jugendlichen auf, da während der Pubertät die hormonelle Veränderung eine Talgdrüsenüberfunktion begünstigt.

Doch nicht nur eine Störung der Talgdrüsen kann die Ursache sein. Ebenso können eine Überbesiedlung mit Bakterien oder eine Entzündungsreaktion der Grund für unreine Haut sein. Genetische Veranlagungen können sich zusätzlich negativ auf das Hautbild auswirken.

Die Entstehung von Akne ist ein Prozess, der von vielen verschiedenen Einflussfaktoren bestimmt wird. Die Haut befindet sich im Ungleichgewicht und zeigt dies mit Irritationen.

Auslöser von Akne
Wer bekommt Akne?

Wer bekommt Akne?

Etwa 80 Prozent der Bevölkerung waren in ihrem Leben schon einmal von Akne betroffen. Jugendliche in der Pubertät klagen besonders häufig über dieses Problem.

Dabei tritt Akne vor allem bei Jungen und jungen Männern auf und ist bei ihnen oft auch stärker ausgeprägt.

Das liegt daran, dass in der Pubertät männliche Hormone und Geschlechtshormone wie Testosteron gebildet werden.

Durch diese Hormone werden die Talgdrüsen zu einer verstärkten Absonderung von Talg angeregt.

Zudem neigt die Haut von Jugendlichen an den Talgdrüsen zur Verdickung.

So stauen sich Talg und abgelöste Hautzellen zusammen und die charakteristischen, weißen Mitesser entstehen.

Doch auch bei Erwachsenen über 20 oder 30 Jahren kann Akne auftreten. Dabei spricht man dann von Erwachsenenakne oder auch Spätakne.

Die sogenannte Spätakne ist wiederum bei Männern seltener als bei Frauen.

Vorallem Frauen, die seit Beginn der Pubertät die Pille nehmen und sie nach einigen Jahren absetzen haben Probleme.

Sie möchten im Erwachsenenalter mit der Familienplanung beginnen und leiden nach dem Absetzen der Pille häufig unter unreiner Haut.

Typische Symptome bei Akne
Was fehlt meinem Körper bei Akne?

Was fehlt meinem Körper bei Akne?

Pickel und Mitesser (Komedonen) sind vor allem ein Zeichen dafür, dass die Haut im Ungleichgewicht ist. Und das kann in jeder Lebensphase passieren.

Du fragst dich, was deinem Körper gerade fehlt?

Es kann helfen, wenn du einen Blick auf deine aktuelle Gesichtspflege, deine Ernährung und deinen derzeitigen Lebensstil wirfst.

Zwar entsteht Akne grundsätzlich durch Mikroentzündungen in der Haut, die durch hormonelle Veränderungen, Umwelteinflüsse oder Medikamente beeinflusst werden.

Doch es gibt auch andere Faktoren, die bei den verschiedenen Formen der Akne eine Rolle spielen.

Faktoren, die das Gleichgewicht deiner Haut möglicherweise stören können

  • deine Ernährung
  • die Einnahme von Medikamenten
  • das Rauchen
  • Stress
  • Kosmetik
  • Sonne (UV-Strahlung)
  • deine Kleidung
  • ungeeignetes Make Up
  • zu häufiges Waschen des Gesichts

Die Beziehung zwischen der Ernährung und Akne ist ein sehr umstrittenes Thema.

Doch die meisten Wissenschaftler sind sich in einem Punkt einig. Alle Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index (Milch und Milchprodukte) unreine Haut begünstigen können.

Rauchen gilt bei Akne als Risikofaktor. Da Zigaretten zum einen viele entzündungsfördernde Substanzen freisetzen und das Rauchen zum anderen die Blutgefäße der Haut verengt.

Einige bestimmte Medikamente wie Antidepressiva, Steroide, Antiepileptika sowie der erhöhte Gebrauch von Androgenen können eine Akne begünstigen.

Weiterhin können Kosmetika und Gesichtspflegeprodukte mit einem hohen Öl- und Fettanteil die Talgdrüsen verstopfen. Das kann sich wiederum ungünstig auf die Akne auswirken.

Auch zu enge Kleidung wie Helme, Gesichtsschutz oder Stirnbänder können eine Akne verstärken. Indem durch übermäßigen Druck der ausreichende Talgabfluss behindert wird, entstehen dadurch vermehrt entzündete Pickel.

Stress und lang anhaltende seelische Anspannung können die Wundheilung der Akne deutlich verlangsamen und die Akne aufblühen lassen.

Wie kann ich Akne loswerden?

Gegen Akne hilft vor allem eines: eine Akne-Behandlung. Und dazu musst du den ersten Schritt gehen.

Möchtest du Pickeln vorbeugen und Hautirritationen reduzieren? Dann helfen wir dir mit Sanubiom SkinCare Protect gern dabei, deine natürliche Hautflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Mit unserem probiotischen Hautschutz mit Phagen wird das Wachstum von guten Bakterien (wie z.B. Staphylokokken, aerobe Corynebakterien und lipophile Bakterien) gefördert.

Schlechte Bakterien, die Akne verursachen, werden durch Bakteriophagen unterdrückt und Rötungen und Hautirritationen reduziert.

Wir setzen bewusst auf die Anwendung von Phagen, um den Aufbau der Hautschutzbarriere zu stärken. Dabei wir deine Haut aber nicht unnötig belastet.

Wie kann ich Akne loswerden?
20 Bewertungen